• Regionales

    zubereiten & genießen


    mehr Info

  • Vitaminbomben

    saisonales Obst schmeckt immer

  • Bunte Paprikas

    Gemüse

    bunt und gesund

Gut essen

nächster Eintrag
Herbstzeit ist Kürbiszeit

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Die größte Beere der Welt

Bereits seit Jahrtausenden fester Bestandteil der mittel- und südamerikanischen Küche, ist der dickleibige Verwandte von Gurke und Melone mittlerweile auch hierzulande nicht mehr vom herbstlichen Speiseplan wegzudenken. Erstaunlich aber wahr – botanisch gesehen ist der Kürbis eine Beere, genaugenommen sogar die größte Beere der Welt. Satte 1190 Kilogramm brachte das bislang schwerste Prachtexemplar eines belgischen Züchters auf die Waage.

Eine Frucht, tausend Gesichter

Kürbis hat viele Gesichter und das nicht nur in Form von Herbstschmuck oder gruselig ausgehölten Fratzen zum Halloweenfest. Ob schwergewichtig als „gelber Zentner“ oder kaum birnengroß wie der „Baby Boo“, ob weiß, hellgelb, dunkelorange, in Grüntönen oder grau bis schwarz in der Optik, die Familie der Kürbisgewächse zeigt sich vielseitig und zählt mehr als 800 Arten. Allein ihr Sortenreichtum macht die Panzerbeere zur äußerst abwechslungsreichen Zutat in der Herbst- und Winterküche. Ob pfannengerührt mit allerlei Gewürzen, als Cremesuppe oder Risotto, im Ofen gegart mit Koriander, Kreuzkümmel und Ingwer, in Form von kreativen Kuchen oder als indisches Curry – Kürbis ist so vielfältig einsetzbar wie kaum ein anderes Lebensmittel.

Kürbis richtig ernten

Im Gegensatz zu den eher zartfleischigen Sommerkürbissen - zu den übrigens auch die Zucchini gehört - werden die meist dickschaligen Winterkürbisse erst im Herbst geerntet und überzeugen durch ihre lange Haltbarkeit. Um möglichst lange vom Kürbisglück zu profitieren, sollten Kürbisse bei der Ernte bereits vollständig ausgereift sein. Machen Sie den Klopftest: Ertönt ein dumpfer Ton, ist der Kürbis für gewöhnlich erntebereit. Weitere Indizien für reife Früchte sind eine harte und feste Schale sowie ein verholzter Stiel. Letzterer sollte nach der Ernte unbedingt am Kürbis verbleiben, um ein frühzeitiges Faulen zu vermeiden. Wer darüber hinaus auf eine intakte Schale achtet und ein sowohl kühles als auch trockenes Plätzchen für die Kürbisse findet, kann bestenfalls bis ins Frühjahr hinein von der herbstlichen Ernte zehren.

Gesund und lecker

Obwohl süß und herzhaft im Geschmack, enthält Kürbis – mit 26 kcal pro 100 g – nur wenig Kalorien und macht dennoch gleichzeitig richtig satt. Reich an jeder Menge Nährstoffen ist die Beerenfrucht eine besonders gute Quelle für A- und B-Vitamine, Kalium, Kupfer und Mangan. Neben dem gesunden Fruchtfleisch steckt im Kürbis noch ein weiterer Schatz: die Kürbiskerne. Diese schlagen zwar mit deutlich mehr Kalorien zu Buche, liefern aber neben gesunden Fettsäuren auch hochwertiges pflanzliches Eiweiß, Ballast- und unzählige Mikronährstoffe.

 


 

Passende Rezepte: