• Herstellung von Spätzle

    Spätzle & Nudeln

    vom allerfeinsten

Hartweizen aus Deutschland


Pionierarbeit der Landwirte

Landwirt Frank Siefert prüft die Ähren
Hartweizenkorn

Rolle des Durums in der Landwirtschaft

Stellt man sich vor, dass nur 10 Prozent der weltweit angebauten Weizenmenge Durum ist,  wird klar, dass die Bedeutung nicht allzu groß ist. In Deutschland werden jährlich rund 400.000 Tonnen Hartweizen in den speziellen Hartweizenmühlen vermahlen. Geschätzt lediglich 15 Prozent des Getreides stammen dabei aus Deutschland. Bei uns kann das Getreide in Regionen angebaut werden, in denen Wein wächst und die schnell erwärmende Böden haben. Dies trifft auf den Oberrheingraben, Teile Hessens und der Pfalz, Franken oder auch auf Gebiete in Ostdeutschland zu.

Die Landwirte, die Hartweizen für ALB-GOLD anbauen, leisten eine wichtige Pionierarbeit. Für den Erfolg des Projekts ist dabei entscheidend, dass Qualität und Ertrag des Durums hoch sind. Dann werden die Bauern auch mittel- bis langfristig Hartweizen mit fairen Anbauverträgen anbauen und so den Nudelrohstoff aus Deutschland sichern. In 2015 wird auf rund 700 Hektar in Deutschland Hartweizen für ALB-GOLD angebaut. Die Menge reicht für 7 Millionen 500 g-Packungen Spätzle.

Eine Übersicht über die möglichen Anbaugebiete findet sich hier. Darin eingezeichnet sind auch die Regionen, in denen bereits direkte Anbauverträge zwischen ALB-GOLD und Erzeugergemeinschaften geschlossen sind.

Einen aktuellen Pressebericht zum Thema deutscher Hartweizen finden Sie hier.