• Herstellung von Spätzle

    Spätzle & Nudeln

    vom allerfeinsten

Vielfalt macht mehr Spaß

Ideenwettbewerb Kurzfilm // Biodiversität

Plakat zum Ideenwettbewerb 2013
Der Sieger des Ideenwettbewerbs

Die Kraft der Bilder...

 ... wirkt nachhaltiger als viele Worte. Deshalb hat ALB-GOLD einen Ideenwettbewerb für einen Kurzfilm gestartet. Während für Themen wie Klimaschutz, Energie oder Verkehr in der Bevölkerung ein Bewusstsein vorhanden ist, steht man bei der Biodiversität noch am Anfang. Die Idee 2013 war es, mit einem Kurzfilm eine breite Bevölkerungsschicht auf das Thema „Wert der Biologischen Vielfalt“ aufmerksam zu machen.

Filmemacher, Studenten sowie alle Kreativen haben wir aufgerufen, uns ihre „Bilder im Kopf“ zu senden, mit welchen die Botschaft „Vielfalt bewahren“ am besten transportiert werden könnte? Herausgekommen sind tolle Ideen von äußerst kreativen und interessanten Menschen – den Sieger festzulegen ist der Jury aus Fachleuten nicht leicht gefallen.

  • Pressemeldung zum Ideenwettbewerb
  • Facebookseite des Ideenwettbewerbs

Und was kann ich tun?

Testen Sie, wie Ihre eigenen Bilder zum Thema „Vielfalt“ auf andere wirken? Fotografieren Sie Biodiversität in Ihrer Umgebung und teilen Sie diese mit Ihrer Familie, den Freunden und Bekannten. So können Sie einiges zur Bewusstheitsbildung beitragen.

 


Biodiversität

Biene auf weißem Mohn
Gemüsevielfalt

Die Natur versorgt uns wie selbstverständlich mit Ressourcen und Dienstleistungen. Durch monotonen und intensiven Anbau auf den Feldern und im Grünland werden die Lebensräume vieler Blütenpflanzen und Insekten zerstört. Ebenso bedroht die Agro-Gentechnik die natürliche Vielfalt.

Durch menschliche Einflüsse sterben derzeit etwa 1.000 Mal so viele Arten wie natürlicherweise. Der
Rückgang der Artenvielfalt auf den Wiesen und Feldern bedroht einerseits das ökologische Gleichgewicht aber auch die wirtschaftlichen Grundlagen der Lebensmittelproduktion.

Ein Beispiel: Der Marktwert, den die Bienen mit der Bestäubung leisten, wird alleine in Deutschland mit einem Wert von 2,5 Mrd € p.a. bemessen.

Und was kann ich tun?

Jeder einzelne kann mit seinem Handeln etwas zum Erhalt der Vielfalt beitragen.

Hier finden Sie:

[ PDF | 7,5 MB , Quelle: Europäische Kommission]

Links zum Thema Biodiversität:


Saatgut –

Samenkapseln eines Zwiebelgewächs
Emmer-Ähre
Blumenwiese mit Schmetterling

Grundlage unserer Ernährung

Unsere Vorfahren vermehrten Samen und gaben sie an nachfolgende Generationen weiter. So entstanden sogenannte Kultursorten, die sich je nach Boden, Klima oder allgemeine regionale Besonderheiten angepasst haben. Seit den 1920er Jahren findet zunehmend eine Monopolisierung der Pflanzenzüchtung durch Unternehmen oder Konzerne statt. Im Vordergrund stehen Ertrag und immer gleich aussehende Früchte. Die Krankheitsanfälligkeit nimmt zu und der Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln wird erforderlich. Dadurch entsteht eine Abhängigkeit für die Landwirte von Agrarkonzernen. Denn beim heutigen „modernen“ Saatgut handelt es sich um sog. Hybridsaatgut (unfruchtbare Inzucht-Pflanzen), woraus sich Pflanzen entwickeln, die sich nicht weitervermehren. Oft sind diese Sorten mit Patentschutz belegt und oder auch mit Hilfe der sogenannte Agro-Gentechnik künstlich weiterentwickelt worden. Für den Bauern geht dadurch die Vielfalt und auch die Saatgutfreiheit an einige wenige Großunternehmen verloren.

Was sind samenfeste Sorten?

Diese Samen können mit stabilem Sortenbild praktisch von jedermann weiter vermehrt werden. Dies bedeutet, dass die Nachkömmlinge dieselben Eigenschaften und auch das gleiche Aussehen wie die Mutterpflanze haben und wiederum auch selbst fruchtbare Samen bilden können. Dadurch ist die Kette geschlossen, und es kann im Sinne des nachhaltigen „Landwirtschaftens“ mit einem Teil der Ernte im Folgejahr wieder angebaut werden. Übrigens geht die Samengewinnung aus diesen Früchten meist ganz einfach (siehe unten).

Was kann ich tun?

Wenn Sie ein eigenes Gemüsebeet haben oder selbst Blumen im Garten oder auf dem Balkon aussehen, dann verwenden Sie möglichst samenfesten Sorten. Durch Ihre Nachfrage fördern Sie die Saatgutvielfalt. Samen aus eigenen Blumen, Früchten oder Gemüse zu gewinnen geht meist relativ einfach. Probieren Sie es einfach selbts einmal aus.

Samenfeste Öko-Sorten vertreiben:

Weiterführende Informationen: