Gut essen

nächster Eintrag
Wo das Gute liegt so nah –  Obst & Gemüse aus der Region

Wo das Gute liegt so nah – Obst & Gemüse aus der Region

Damals, zu Omas Zeiten, wurden Gemüsesorten noch selbst vermehrt und ihre Samen dann von Nachbar zu Nachbar getauscht. 

Ob Spargel zu Weihnachten, Kirschtomaten im Januar oder Erdbeeren bereits vor Ostern – mittlerweile bietet der Handel zu jeder Jahreszeit ein vielfältiges wie buntes Bild. Saison hin oder her, Obst und Gemüse, ob heimisch oder exotisch, werden heutzutage ganz unabhängig von der Jahreszeit angeboten. Wer trotz dieser ganzjährigen Verfügbarkeit vieler beliebter Sorten am liebsten regional und saisonal zugreifen möchte, muss zwar mit kleinen Einschränkungen leben, aber keinesfalls auf Vielfalt und Genuss  verzichten. 

Ganz im Gegenteil: jede Jahreszeit bereichert uns mit für sie besonderen, frischen oder auch gut lagerfähigen Obst- und Gemüsesorten. Also sorgt saisonale Ernährung über das ganze Jahr hinweg nicht nur für Abwechslung für Küche und Gaumen, sondern schürt auch echte Vorfreude auf den Genuss heißgeliebter Sorten in ihrer tatsächlichen Saison. 

Auch Geschmack und Inhaltstoffe sind schlagkräftige Argumente, um zu Produkten aus der Region zu greifen. Regionaler Anbau bedeutet gleichzeitig kurze Transportwege,  d.h. Obst und Gemüse können vor der Ernte voll ausreifen und gelangen schnell in den Verkauf. Sie sind daher oft um einiges vollendeter in Geschmack und Geruch und enthalten so auch ordentlich mehr wertgebende Inhaltsstoffe. 

Womit kann unsere heimische Küche im Dezember echt regional bezaubern? Wie wäre es mit Steck- und Mohrrüben – entweder ganz klassisch im Duett und deftig mit Kochwurst als „Rübenmus“, im Eintopf, Salat oder in Scheiben paniert als Schnitzel zu Fetadip und Feldsalat? Letztgenannter ist selbst ein schmackhafter Begleiter des Winters und sorgt mit seinen hohen Gehalten an Eisen, Folsäure, Vitamin A und C für die nötige Power. Chicorée, ob roh, gedämpft oder überbacken mit würzigem Käse und Rauchfleisch, Rosenkohl als klassische Beilage zu Braten und Gulasch oder orientalisch mit Maroni und vielen Gewürzen sowie Grünkohl als echt winterliche Gemüsebeilage – sie lassen sich immer wieder anders genießen.


 

Tipps:

  • Achten Sie beim Einkauf von frischem Obst und Gemüse im Handel auf das Herkunftsland – am besten aus Deutschland. Der Handel ist verpflichtet, dieses anzugeben.
  • Kaufen Sie Lebensmittel nach Möglichkeit direkt beim Erzeuger, zum Beispiel auf dem Wochenmarkt. Der unmittelbare Kontakt zwischen Verbraucher und Produzent ist zwar keine Garantie aber eine gute Voraussetzung. Zudem spart der direkte Einkauf unnötiges Verpackungsmaterial ein, unterstützt Landwirte und Arbeitskräfte aus der Region – und schont nebenbei den eigenen Geldbeutel.
  • Viele, insbesondere herbst- und winterliche Obst- und Gemüsesorten wie beispielsweise Äpfel und Birnen oder auch Steckrüben, lassen sich gut lagern. So sorgen sie, immer wieder neu in Szene gesetzt, den ganzen Winter hindurch für Abwechslung auf Ihrem Speiseplan.

 

Passende Rezeptideen zum "Gut-essen"-Tipp:

 

Weitere Rezeptideen