• Regionales

    zubereiten & genießen


    mehr Info

  • Vitaminbomben

    saisonales Obst schmeckt immer

  • Bunte Paprikas

    Gemüse

    bunt und gesund

Gut essen

nächster Eintrag
Schokolade macht glücklich - aber warum?

Schokolade macht glücklich - aber warum?

Wer kennt das nicht? Kurz nach dem Essen oder abends auf dem Sofa … da taucht sie plötzlich auf, die große Lust auf zartschmelzende Schokolade.

Doch bei ein, zwei Stückchen bleibt es häufig nicht und kurz danach macht sich das schlechte Gewissen ganz schön breit...

So „schlecht“ wie ihr Ruf ist Schokolade gar nicht!

Kakao enthält viele potenziell wirksame Substanzen wie z. B. Tryptophan, Phenylalanin, Theobromin und Polyphenole, in diesem Fall die Flavanole. Die Aminosäure Tryptophan wird im Gehirn zum „glückbringenden“ Serotonin umgebaut. Phenylalanin kann die Ausschüttung von Dopamin und Theobromin erhöhen, welche eine stimmungsaufhellende Wirkung besitzen – darauf beruht auch die Herleitung „Schokolade macht glücklich!“ Flavanole zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und sind laut Studien dafür verantwortlich, dass ein erhöhter Schokoladenkonsum mit einem niedrigeren Blutdruck einhergeht. Allerdings geht man hierbei von Schokolade aus, die einen Kakaoanteil von mindestens 60% enthält.

Die meisten Inhaltstoffe sind jedoch zu niedrig dosiert, um einen positiven Einfluss auf den menschlichen Körper zu haben. Aber warum wird stets die „dunkle“ Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil hervorgehoben? Ganz einfach: Je dunkler die Schokolade, desto mehr Kakao wurde in der Regel darin verarbeitet und desto weniger andere Zutaten wie Zucker und Fett finden Platz.

Im Einkauf ist Kakao nicht gerade günstig. Im Handel variieren die Preise zwischen 30 Cent bis hin zu 4,50 € pro Tafel. Beim Kauf darauf sollte man unbedingt darauf achten, nicht die günstigste Tafel in den Einkaufswagen zu legen, sondern einen guten Mittelweg zu Gunsten des Geschmacks und des fairen Handels zu gehen.

Kommen wir noch einmal auf die Verknüpfung zwischen „Schokolade und Glück“ zurück: Ihre Inhaltsstoffe allein erklären das „glücklich machen“ nicht. Glücklich macht sie uns vor allem durch die sogenannte positive Konditionierung – das heißt, dass wir uns praktisch angewöhnt haben, uns mit Schokolade zu belohnen, zu trösten oder zu entspannen. Im Umkehrschluss kann der süße Schmelz Menschen, die keine Schokolade mögen, so letztendlich nicht glücklicher machen. Bei ihnen wirken aber andere Lebensmittel und Reize wie beispielsweise eine Handvoll Gummibärchen oder ein Paar neue Schuhe.

 


 

Neben Schokolade sollen übrigens auch Nudeln sehr glücklich machen…

Deshalb unser heißer Tipp: Schoko Nudeln aus dem Ofen - mit den weihnachtlichen, wärmenden Gewürzen Zimt und Spekulatius verfeinert sorgt dies garantiert für echte Glücksmomente in der Winterzeit! 

Hier geht's zum Rezept