Gut essen

nächster Eintrag
Heiße Tage - kühle Köpfe

Heiße Tage - kühle Köpfe

Möglichst warm und mit ganz viel Sonne - so lieben ihn die meisten: unseren Sommer. Temperaturen jenseits der 30°C machen aber nicht nur Spaß, sondern bringen uns auch ordentlich ins Schwitzen. Mit den passenden Trink- und Essgewohnheiten lässt sich aber auch an heißen Tagen ein kühler Kopf bewahren. Hierzu ist es vor allem wichtig, den erhöhten Flüssigkeitsverlust des Körpers vollständig auszugleichen. Idealerweise ist hierfür regelmäßig zu trinken und nicht erst dann, wenn sich der Durst meldet. Gerade bei hohen Temperaturen sollte aber nicht nur ausreichend, sondern auch das Richtige getrunken werden.

Die meisten sehnen sich an heißen Tagen nach eiskalter Abkühlung. Hier ist allerdings Vorsicht geboten! Gekühlte Getränke wirken oft nur im ersten Moment erfrischend und können den Kreislauf zusätzlich belasten. Vom Organismus werden sie auf Körpertemperatur gebracht. Dabei gilt: Je niedriger die Temperatur des Getränkes, desto mehr hat der Körper hierfür zu arbeiten. So wird oft mehr Wärme produziert, als Kälte über das Getränk zugeführt wurde. Der Körper kühlt sich demnach nicht ab, sondern erwärmt zusätzlich, was wiederum mit einem erhöhten Flüssigkeitsverlust durch stärkeres Schwitzen einhergeht.

In südlichen Ländern machen sich die Menschen dieses Phänomen seit jeher zu Nutze und erfrischen sich mit warmen Getränken. Am besten lassen sich die leeren Wassertanks des Körpers mit zimmerwarmem Mineralwasser oder lauwarmen Kräuter- und Früchtetees auffüllen. Kaffee oder schwarzen Tee am Besten nur in Maßen genießen und auf den Konsum von alkoholischen Getränken möglichst verzichten. Erscheint ein kühles Bier auch noch so verlockend, so stillt es den Durst nur kurzfristig. Langfristig entzieht der Alkohol dem Körper zusätzlich Flüssigkeit.

Wer sich schwer tut, den erhöhten Flüssigkeitsverlust im Sommer durch ausreichendes Trinken zu kompensieren, kann verstärkt zu wasserreichen Lebensmitteln greifen.   

Gurken, Tomaten, Melonen, Pfirsiche und Co. bessern nicht nur die Flüssigkeitsbilanz auf, sondern liefern zusätzlich einiges an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Allgemein machen sich bei hohen Temperaturen vor allem leichte und fettarme Gerichte perfekt auf dem Speiseplan.


 

Tipps:

  • Durch Zugabe von Zitronen- oder Orangenscheiben, Zitronenmelisse oder Minze bekommt Mineralwasser das erfrischende Etwas und sorgt für Abwechslung im Wasserglas. 
  • Auch über Nacht verliert unser Körper Flüssigkeit. Für einen optimalen Start in den Tag am besten dieses Defizit direkt morgens auszugleichen.
  • Üppige Portionen schlagen schnell auf den Magen und belasten den Körper - an heißen Tagen zusätzlich. Mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen, sorgt für konstante Energiespitzen und kaum Talfahrten.

 

Passende Rezeptideen zum "Gute essen"-Tipp:

 

 Weitere Rezeptideen