Gut essen

nächster Eintrag
Apfel, der Deutschen liebstes Obst

Apfel, der Deutschen liebstes Obst

... und dafür sprechen die Zahlen!

So liegt der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland bei rund 30 kg. Doch Apfel ist nicht gleich Apfel. Weltweit sind rund 20.000 Sorten des zu den Rosengewächsen zählenden Kernobstes bekannt. Nur ein Bruchteil davon, ca. 1.000, wachsen in Deutschland. Je nach Sorte unterscheiden sie sich erheblich in Größe, Geschmack, Konsistenz und Haltbarkeit.

In Abhängigkeit vom Erntezeitpunkt lassen sich Sommer-, Herbst- und Winteräpfel unterscheiden. Diese Tatsache macht es möglich, das ganze Jahr hindurch heimische Äpfel zu genießen. So sind Sommeräpfel bereits ab Juli reif; allerdings sollten diese Sorte rasch verzehrt werden. Winteräpfel hingegen entfalten ihr volles Aroma erst nach einiger Zeit der Lagerung.

“An apple a day keeps the doctor away”

Auch wenn dieser alte englische Spruch etwas weit zu greifen scheint, lohnt sich der tägliche Griff zum Apfel zweifelsohne. So enthalten Äpfel zahlreiche wichtige Inhaltsstoffe, wie die Vitamine B1, B2, B6, E und C. Darüber hinaus sind sie reich an Ballaststoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Mineralstoffen, wie Kalium, Eisen, Jod  und Zink.
Diese optimale Mischung sorgt dafür, dass Äpfel vermeintlich tatsächlich Wundersames vollbringen können. So bringt ein roher Apfel auf nüchternen Magen, gründlich gekaut, die Darmmobilität in Schwung. Fein gerieben hilft der gleiche Apfel andererseits gegen Durchfall. 
Das knackige Obst regt unseren Stoffwechsel an und reinigt das Blut. Daher kann bei regelmäßigem  Apfelgenuss zahlreichen Stoffwechselerkrankungen, wie Rheuma, Gicht oder Arteriosklerose entgegenwirkt werden.

 

Ein Multitalent in der Küche

Auch in der Küche zeigen die runden Früchte ihre ganze Vielfalt. Neben den Klassikern wie Saft, Obstsalat, Mus, Kuchen und Gelee hat des Deutschen liebstes Obst noch mehr zu bieten. Gekocht oder gedünstet harmonieren Äpfel besonders gut mit Wild- und Lebergerichten. Aber auch leckere Hauptgerichte, wie Aufläufe, Gratins oder Pfannkuchen lassen sich aus Äpfel zaubern.


 

TIPPS:

  • Äpfel sollten immer mit der Schale gegessen werden, denn in ihr und direkt darunter befinden sich bis zu 70% der Vitamine. Zudem ist die Schale reich an Eisen, Magnesium, ungesättigten Fetten und bioaktiven Substanzen.
  • Säuerliche Äpfel mit festem Fruchtfleisch eignen sich besonders gut zum Backen.
  • Äpfel sollten vor dem Verzehr gründlich gewaschen und abgerieben werden, um etwaige Spritzmittelrückstände zu entfernen.
  • Am besten halten sich kleinere Mengen an Äpfeln, wenn man sie in einem mit Löchern versehenen Plastikbeutel im Kühlschrank lagert.
  • Um das volle Aroma genießen zu können, sollte eine zu lange Lagerung vermieden werden.

 

Passende Rezeptideen zum "Gut-essen"-Tipp:

 

Weitere Rezeptideen